bocelli.de(utschland)

English
 
Home
News
Chronik
Live
Fotos
Termine
CDs
Danke
Links
 
 
 
The Official Andrea Bocelli fan site
 
 Source of information on the web about the great tenor from Italy in both English  
and German (s. u.!), many pictures, concert and TV dates, chronicle and much more...

Die offizielle Andrea Bocelli Fan-Site 
 
Informationsquelle im Web über den großen Tenor aus Italien in deutscher und englischer Sprache, mit Fanphotos, Konzert- und Fernsehdaten, Chronik und vielem mehr...
 
 
.  
der neue offizielle 
Andrea Bocelli Kalender 2015 
nunmehr erhältlich im offiziellen Merchandise Store
 
Andreas Tagebucheintrag vom 3. Dezember 2014 (deutsche Übersetzung, Originaltext hier )
 
Liebes Tagebuch,
Wie sehr habe ich dich vernachlässigt! Du weißt jedoch, dass ich nicht anfange, deine Seiten für wenig oder nichts voll zu schmieren. Du wurdest nicht für meine Alltäglichkeiten ins Leben gerufen, sondern für all das, was mir einer Beachtung wert zu sein scheint.
 Also bin ich diesmal hier, um dir ein kleines Geständnis zu machen: du weißt, dass es eine feine Sache sein kann, eine gerade herausgekommene CD zu kaufen. 
 Aufgrund meiner sprichwörtlichen Faulheit, bin ich  bisher noch nicht dazu gekommen, mir meine letzten beiden Werke zu kaufen, die schon vor gut zwei Monaten veröffentlicht wurden.  
 Am Ende habe ich dann beschlossen, einen Plattenladen in Viareggio aufzusuchen, ein wenig beschämt - wie ich annehme - verständlicherweise.
 Ich bin wieder ins Auto gestiegen und habe sofort die CD eingeschoben, dann habe ich, mit ehrlich gesagt mäßigem Enthusiasmus, angefangen die Aufnahme von Manon Lescaut anzuhören. 
Selten ist es mir passiert, dass ich eine derart starke Emotion bei einer Aufnahme verspürt habe, an der ich selbst teilgenommen hatte, wie diesmal, ich muss zugeben, dass ich wirklich berührt war.
 Bitte denke nicht gleich Schlechtes von mir: ein Narzisst der übelsten Sorte! Ich spreche weder von meiner Stimme, noch von meiner Interpretation der Rolle! Ich spreche von dem Endergebnis, das dabei herausgekommen ist, der Konjugation von Schönheit, der Kraft der Komposition, mit der außergewöhnlichen Qualität der Aufnahme aus rein technischer Sicht.
  Neue Geräte, erschaffen um die Aufnahmequalität zu verbessern, der digitale Klang machen wirklich einen Unterschied. Ich glaube auch sagen zu können, dass meine eigene Stimme noch näher an der Wirklichkeit ist.  
 Keine Sorge, Tagebuch, ich werde nicht so schnell alt: ich war nicht gerührt, ich hatte keine besonderen Reaktionen gezeigt. Ich war nicht allein im Auto, stell dir vor, ich hätte mich dergestalt gehen lassen! Aber ich war beeindruckt von der Reaktion desjenigen, der bei mir war und der zudem mit Autofahren beschäftigt war.  Dieser sehr gute Freund schert sich nicht um Musik und macht im Leben etwas ganz anderes, aber nach einigen Minuten des Zuhörens entwichen ihm in durchaus lebhafte Ausrufe, die seiner vollen Bewunderung Ausdruck gaben.
«Aber wie habt ihr denn diese Platte gemacht?»! sagte er am Ende.
«Wie alle anderen», antwortete ich lächelnd und fügte hinzu: «mit ein bisschen mehr neuester Technologie zusätzlich, und nichts weiter!» .
Darüber hinaus, war es schön zu denken, dass ich die CD Manon Lescaut mit meiner Stimme in der Rolle des Des Grieux nur wenige Kilometer entfernt von dem Ort gekauft habe, wo Maestro Puccini gelebt hat und fast alle seine Meisterwerke komponiert hat.
Oh, wieviel habe ich dem Leben zu verdanken, diesem Leben so voller Engagements, Reisen, Mühen, Studien, Verzicht, was ich aber sofort vergesse, sobald es mir Momente wie diesen schenkt und dann die Zuneigung des Publikums, diesem schier unendlichen Publikum, wie ich es in jeder Ecken der Welt vorfinde, oder in Lajatico, meinem Heimatort treffe, wenn es von überall her zum jährlichen Konzert im Teatro del Silenzio kommt, nun schon zum zehnten Mal.
 Bei dieser Gelegenheit möchte ich von Herzen Maestro Domingo danken, der uns so meisterhaft dirigiert hat, Anna Maria, die sich hierbei wieder als außerordentliche Sängerin und liebe Freundin offenbart hat, allen anderen Kollegen, die mir zur Seite standen, jeder hat sein Bestes gegeben…
 Ein besonderer Dank geht an Eugene Kohn und an Carlo Bernini, die mir geduldig dabei geholfen haben, dieses wundervolle Ergebnis zu erreichen, und an Virginio Fedeli, dem es, ich wage zu sagen, wundersamerweise gelungen ist, all dies auf das Beste zu organisieren…
 Ich muss auch Veronica danken, die mich vom ersten Tag der Studien an unterstützt und ermutigt hat,  und meinen drei Kindern, die monatelang meine Proben anhören mussten, zunächst die langen Stunden des Einstudierens und dann die Perfektionierung.  
 Es gibt Momente, in denen eine Rolle, wie die, der sich der Tenor bei Manon stellen muss, ein unerreichbarer Gipfel zu sein scheint. Dann, wie durch Zauberei, wird alles vertraut, ich würde sagen, jede Note fast wie ein Freund. So haben wir es auch dieses Mal alle zusammen wieder geschafft. 
 Ich hoffe, dass dies mein jüngstes Werk Gefallen finden wird und in viele Häuser solch gute Gefühle bringen wird, wie es bei mir vor vielen Jahren geschehen ist, als die erste Platte  von Manon Lescaut ihren Einzug in mein Haus gehalten hat… wie viele Tränen ließ sie mich vergießen…  

 

Großbritannien/Irland Tour 
exklusive Fotos aus London, 20. November 2014

Große Gefühle und große Musik –
 das ist Puccinis Manon Lescaut.
Die neue Studio-Aufnahme präsentiert Andrea Bocelli in der Rolle des Des Grieux. Ana María Martínez singt die Titelrolle und Plácido Domingo dirigiert das Orquestra e Coro de la Comunitat Valenciana.
2 Neuveröffentlichungen 

Manon Lescaut

Opera (Trailer)

Rezension bei Klassikakzente

hierzu Interview in den italienischen Nachrichten
TG2
TG1 (etwa bei 33:50 min)

Wien, 8. November 2014, Dank an Anne-Karin!

November 8, 2014
Wiener Stadthalle

 

 
 
jüngst angekündigte Konzerte - Details in den Terminen:
15./16 November 2014, Konzertteilnahme in Moskau
25. Januar 2015, Helsinki, Finnland - 
2. August 2015, Lajatico
28. November 2015, Prag
Früh wie nie wurde heute das Konzert im 
Teatro del Silenzio 2015 
angekündigt. 
Die Jubiläumsausgabe, die 10. Ausgabe des jährlich einmaligen Konzerts im Heimatort von Andrea Bocelli 
am Sonntag, den 2. August 2015 bereits jetzt im Vorverkauf online hier 
 
Der berühmte Dirigent Zubin Mehta hat mit Freuden Andreas Einladung zur Leitung einer unvergesslichen Aufführung von Puccinis Turandot an diesem wohl weltweit einzigartigen Ort angenommen.
Weitere Details bei City Sound & events:
(0039-2.63793389–info@citysoundmilano.com– www.citysoundmilano.com)
 
Andrea live vom Petersplatz in Rom im italienischen Fernsehen 
"Il Papa incontra i nonni”  
 
  Sidney, 16.9.14, photo contributed by ALMUD Music srl
Neuseeland/Australientour September 2014
7. September 2014
Palazzo Vecchio, Florenz, Italien
Celebritiy Fight Night Florence, September 7, 2014, photo by F. Hochscheid
Sala Cinquecento
Forte dei Marmi, den 28. August 2014 
--------------------------------
Forte dei Marmi, den 15.August 2015
Gestern habe ich einen außergewöhnlichen Menschen kennengelernt: Gillo Dorfles, einen hoch geschätzten Intellektuellen des 20. Jahrhunderts, von dem ich vor Jahren ein sehr interessantes Buch mit dem Titel: "Dal significato alle scelte" gelesen habe.
  Gillo ist jetzt 104 Jahre alt, was ihm blendend bekommt.  Trotz des hohen Alters fährt er noch Auto, spielt Klavier und vor allem: er betrachtet das Leben mit einer fast jugendlichen Begeisterung, um die ich ihn mit aller Achtung sehr beneide.
  Seine unglaubliche Vitalität ist eine Ohrfeige für meine Faulheit und Trägheit.
  Er empfing uns mit Wärme, hörte uns zu, sprach mit erstaunlicher Klarheit zu uns, und als ich mich an seinen Flügel gesetzt habe und die Arie "Donna non vidi mai" aus Manon Lescaut angestimmt habe, stellte er sich neben das Instrument, aufmerksam und geradezu bewegt.
Am Ende hat er mir sogar gedankt und hat dies mit einer Leidenschaft getan, dich mich wirklich beschämt hat. Man muss dazu sagen, dass er lange im Haus von Arturo Toscanini gelebt hat, und wer weiß, wieviele berühmte und bedeutende Sänger er dort „live“ hören konnte!!!
  Wie seltsam das Leben ist: dieser Mann verbrachte in Lajatico, in meinem Heimatort, seine Ferien seit mehr als fünfzig Jahren, seit sein Vater dort ein Haus gekauft hatte und ich bin ihm niemals begegnet!!!
  Aber was dachte ich mir nur dabei, als ich noch dort lebte, und was habe ich mir bis heute dabei gedacht, dass ich nicht sofort, da ich tausend Gelegenheiten hatte, zu ihm gegangen bin, um ihm zuzuhören und viele Dinge über ein Jahrhundert zu lernen, das nun schon einige Zeit vorbei ist, und das uns eine beeindruckende Menge von Problemen hinterlassen hat, von denen man den Ursprung kennen müsste, um auf eine rasche Lösung zu hoffen.
  Wie seltsam das Leben ist! Der frühere Eigentümer des Hauses, das heute Gillo gehört, hieß Faliero Bocelli, ein entfernter Verwandter von meinem Großvater!!!
  Die Intelligenz und die Zeit üben auf jeden eine unwiderstehliche Faszination aus: Gillo, mit seiner außerordentlichen Intelligenz, scheint einen Weg gefunden zu haben, die Zeit anzuhalten, und von der Erhabenheit seiner einhundertvier Jahre, aufrecht und stark wie eine Eiche und immer noch entschlossen dabei, die Welt zu verstehen, stellt er zumindest für mich ein Vorbild dar, wie man mit Elan dieses wundervolle Abenteuer erleben kann, das das Leben ist.
 
 
-----------------------------------------
Forte dei Marmi, den 13. August 2014 
 Liebste Freunde,
einige unter Euch mögen sich fragen, wozu ein “Diario” – ein Tagebuch - auf der neuen Seite gut sein soll, wenn niemand in dieses Tagebuch schreibt!...
  Dieses Diario wird keine egozentrischen Erzählungen über meine einzelnen Tage werden, meine Reisen oder mein Privatleben im engeren Sinne. Das wäre das langweiligste, was ich euch bieten könnte, in Hinblick darauf, dass ich meine Freizeit auf die normalste Art verbringe, die man sich vorstellen kann.
  Dieses Diario wird vielmehr das Medium sein, von dem ich mir erhoffe, dass ich dadurch mit euch meine Gedanken, Empfindungen, Überlegungen teilen kann, all das im Grunde, damit es uns einander ein wenig näher bringen kann.
  In der Welt, in der wir leben dominieren die Bilder, durch Bilder sendet und empfängt man Mitteilungen. Allmählich verliert man dann jedoch die Fähigkeit sich mit Worten auszudrücken, und – das ist das Schlimme – man verliert die Fähigkeit der Stille zu lauschen.
   Dieses Diario, das natürlich aus Worten besteht, stellt, zumindest für mich, eine außergewöhnliche Möglichkeit der Kommunikation mit jedem von euch dar, bevor sich bei einem Konzert oder einer anderen guten Gelegenheit die Möglichkeit ergäbe, sich persönlich kennenzulernen.
   Einige von euch mögen sich daran erinnern, dass ich früher schon einmal angefangen habe, einige Gedanken auf die Seite hochzuladen. Es schien mir damals, und so denke ich heute immer noch, eine guter Anstoß, den ich mit diesem Diario wieder aufnehmen will, in der Hoffnung, dass dies euer Gefallen finden wird.
  Einen lieben Gruß an alle.
Andrea Bocelli
-----------------------------------------------
Forte dei Marmi den 28. Juli 2014
Liebste Freunde nah und fern,
In einigen Tagen wird eine neue Version meiner Seite www.andreabocelli.com hochgeladen. Ich hoffe sie wird Eure Zustimmung erlangen und sie wird das Gefühl von Dankbarkeit und Freundschaft, das mich mit euch verbindet, noch verstärken.
Aus diesem Grunde habe ich darum gebeten, dass eine Neuerung eingeführt wird: Eine Überraschung, die euch hoffentlich gefallen wird, ein Bereich, in dem ich die Möglichkeit habe, euch direkt zu schreiben, ungefiltert, unvermittelt. Ein sehr direkter Weg mich denjenigen näher zu fühlen, die mir seit Jahren folgen und mir Kraft geben, wie ihr es von Anfang an getan habt und immer noch tut. Es wird eine Möglichkeit sein, euch zu danken und meine tiefste Dankbarkeit zu zeigen.
 Auf diese Weise werdet ihr die Gedanken, Empfindungen, Ideen und Gefühle und alles, was ich euch bisher nicht mitteilen konnte, direkt erfahren. Es wird sein, als ob ich jedem von euch die Hand schüttele und in meinem Haus willkommen heiße, wo ich jeden Tag alles mir Mögliche tue, damit unsere musikalischen Zusammenkünfte zu den intensivsten Momenten werden, die machbar sind.  Dank für eure Zuneigung, eure Wertschätzung und jene Dankbarkeit, die ich Tag für Tag, nach jedem Konzert mit Freude in euren Mitteilungen entdecke.
Eine Umarmung und bis bald.
Andrea Bocelli  
 
Pathos
Teatro del Silenzio 2014
 
Teatro del Silenzio, Lajatico, Italy, July 20, 2014, photo and copyright by Fabian Hochscheid
Forte dei Marmi, den 13. August 2014 
 Liebste Freunde,
einige unter Euch mögen sich fragen, wozu ein “Diario” – ein Tagebuch - auf der neuen Seite gut sein soll, wenn niemand in dieses Tagebuch schreibt!...
  Dieses Diario wird keine egozentrischen Erzählungen über meine einzelnen Tage werden, meine Reisen oder mein Privatleben im engeren Sinne. Das wäre das langweiligste, was ich euch bieten könnte, in Hinblick darauf, dass ich meine Freizeit auf die normalste Art verbringe, die man sich vorstellen kann.
  Dieses Diario wird vielmehr das Medium sein, von dem ich mir erhoffe, dass ich dadurch mit euch meine Gedanken, Empfindungen, Überlegungen teilen kann, all das im Grunde, damit es uns einander ein wenig näher bringen kann.
  In der Welt, in der wir leben dominieren die Bilder, durch Bilder sendet und empfängt man Mitteilungen. Allmählich verliert man dann jedoch die Fähigkeit sich mit Worten auszudrücken, und – das ist das Schlimme – man verliert die Fähigkeit der Stille zu lauschen.
   Dieses Diario, das natürlich aus Worten besteht, stellt, zumindest für mich, eine außergewöhnliche Möglichkeit der Kommunikation mit jedem von euch dar, bevor sich bei einem Konzert oder einer anderen guten Gelegenheit die Möglichkeit ergäbe, sich persönlich kennenzulernen.
   Einige von euch mögen sich daran erinnern, dass ich früher schon einmal angefangen habe, einige Gedanken auf die Seite hochzuladen. Es schien mir damals, und so denke ich heute immer noch, eine guter Anstoß, den ich mit diesem Diario wieder aufnehmen will, in der Hoffnung, dass dies euer Gefallen finden wird.
  Einen lieben Gruß an alle.
Andrea Bocelli
-----------------------------------------------
Forte dei Marmi den 28. Juli 2014
Liebste Freunde nah und fern,
In einigen Tagen wird eine neue Version meiner Seite www.andreabocelli.com hochgeladen. Ich hoffe sie wird Eure Zustimmung erlangen und sie wird das Gefühl von Dankbarkeit und Freundschaft, das mich mit euch verbindet, noch verstärken.
Aus diesem Grunde habe ich darum gebeten, dass eine Neuerung eingeführt wird: Eine Überraschung, die euch hoffentlich gefallen wird, ein Bereich, in dem ich die Möglichkeit habe, euch direkt zu schreiben, ungefiltert, unvermittelt. Ein sehr direkter Weg mich denjenigen näher zu fühlen, die mir seit Jahren folgen und mir Kraft geben, wie ihr es von Anfang an getan habt und immer noch tut. Es wird eine Möglichkeit sein, euch zu danken und meine tiefste Dankbarkeit zu zeigen.
 Auf diese Weise werdet ihr die Gedanken, Empfindungen, Ideen und Gefühle und alles, was ich euch bisher nicht mitteilen konnte, direkt erfahren. Es wird sein, als ob ich jedem von euch die Hand schüttele und in meinem Haus willkommen heiße, wo ich jeden Tag alles mir Mögliche tue, damit unsere musikalischen Zusammenkünfte zu den intensivsten Momenten werden, die machbar sind.  Dank für eure Zuneigung, eure Wertschätzung und jene Dankbarkeit, die ich Tag für Tag, nach jedem Konzert mit Freude in euren Mitteilungen entdecke.
Eine Umarmung und bis bald.
Andrea Bocelli  
 
------------------------------------------------------------
Lajatico, den 26. Juli 2014
Es ist mitten in der Nacht und ich befinde mich hier in der Stille meines Zimmers und lasse meine Gedanken ohne Beschränkung von Raum und Zeit zu den Momenten schweifen, denen ich für immer in meinem Gedächtnis einen Platz geben möchte, so dass ich sie werde abrufen können, wann immer sie mein Herz erfüllen sollen.
Und so mache ich meinen kleinen Computer an und schreibe.
Ich wende mich mit diesen wenigen Zeilen an all diejenigen aus aller Welt, die am Samstag, den 19. und Sonntag, den 20. Juli mein kleines Dorf in einen fantastischen Ort verwandelt habe, an dem, wie in einer wunderbaren Utopie, die unterschiedlichsten Menschen zusammenlebten, die sich zunächst auf den Straßen des kleinen Ortes, dann in den wenigen öffentlichen Lokalen trafen, sich mit Gesten oder mittels teils holprigem Englisch wie dem meinen, oder in ganz verschieden Sprachen unterhielten, die lachten, sich die Hände gaben, die sich nach einem Jahr erstmals wieder trafen und dann Arm in Arm zusammen wieder die frische Landluft einatmeten, und noch mehr die für uns alle fast surreale Atmosphäre des Teatro del Silenzio, vom Sonnenuntergang bis zur letzten Note des Konzertes, bevor sich die Stille dieses wieder Ortes bemächtigt.
Dank an euch alle, die ihr dies möglich gemacht habt!
Dank an euch, die ihr wieder einmal an diese Idee geglaubt habt, die so verrückt wie faszinierend ist, so unglaublich wie wahr, so tollkühn, wie wirkungsvoll...
Dank an euch, die ihr mit eurer Gegenwart den Ort beehrt habt, an dem ich geboren und aufgewachsen bin, und zu dem es mich so oft wie nur möglich immer wieder hin zieht, wo meine Wurzeln sind, wo man mit meinem Akzent spricht, mit dem Akzent meines Vaters und vielen, die wie er mir geholfen haben, aufzuwachsen und die schon von uns gegangen sind. Mir gefällt es, sie mir so vorzustellen: Sie sind alle zusammen und bilden ein weiteres Publikum, ein Publikum, das uns lächelnd beobachtet und aus vollem Herzen diesem Zusammentreffen von Menschen applaudiert, das von Jahr zu Jahr immer mehr zu einem Treffen Gleichgesinnter wird.
Es gefällt mir, mir vorzustellen, ich hätte euch alle zu mir nach Hause eingeladen, mit meiner bescheidenen Stimme, und dass ihr euch, kaum angekommen, sofort in unsere grünen Hügel verliebt habt, in unsere Kirchtürme, unsere kleinen Dörfer, die soviel Geschichte verströmen...
Ich weiß, welche Opfer jeder von euch erbracht hat, um da oben in Lajatico zu kommen und ich weiß auch eins zu eins von den Dingen, die hätten besser laufen können und müssen, aber nichts ist vollkommen in dieser Welt, man stelle sich vor, wie dies gerade bei einem Event sein könnte, dass so völlig aus dem Rahmen fällt.
Im Herzen trage ich den Chor eurer Stimmen, das überwältigende Tosen eures Applauses, euren Händedruck, mit dem ihr mir all die Dankbarkeit übermittelt habt, die man mit Worten nicht ausdrücken kann.
Dank euch wird das jährliche Konzert im Teatro del Silenzio immer mehr beachtet, bis hin zu dem Punkt, dass es uns in diesem Jahr erstmals gelungen ist, das Event des kommenden Jahr schon ziemlich konkret ein Jahr im Voraus zu planen.
Die Idee ist derart wichtig und verwegen, dass es mir schon leid tut, sie zu verraten, so sehr würde es mich doch freuen, sie bei einer Überraschung zu belassen, aber ich glaube, dass ich es schon ab dem Moment nicht schaffen werde zu schweigen, ab dem die Absichten der Mitwirkenden konkretere Form und Substanz mittels ein paar Tintenstrichen auf einem weißen Blatt angenommen haben werden.
Wenn alles so läuft wie ich hoffe, wird es im nächsten Jahre eine große neue organisatorische Herausforderung und ein neues unglaubliches künstlerisches Ziel geben.
Wünschen wir uns wieder einmal, wie wir es bisher immer hatten, Glück, oder vielmehr, dass der liebe Gott uns bei unserer Kühnheit beistehe und vor allem, dass die Wetterbedingungen gut sein werden, die immer die wahre große Unbekannte bleiben werden, die niemand beeinflussen kann.
Andrea
Valencia, Juni 2014, Aufnahmen Turandot, Foto Fabian Hochscheid
Andrea Bocelli und Zubin Mehta 
nehmen Puccinis Turandot auf
Konzert in Locarno, Piazza Grande, 7. Juni 2014
Locarno, 7. Juni 2014, photo copyright Fabian Hochscheid
EXPO Milano 2015 Promotion Video
 
30. April RAIuno 
 "Expo Milano 2015 – Conto alla rovescia”
  
ANDREA PERFORMS THE UNRELEASED TRACK ‘‘LA FORZA DEL SORRISO’’
 
Andrea and Veronica gewähren uns Einblicke in ihr Hochzeitsalbum auf Andreas offizieller Facebook Site https://www.facebook.com/andreabocelli
21. Maerz 2014, Andreas und Veronicas Hochzeit
 Zusätzlich gibt uns ein detaillierter Report von Giorgio de Martino (in italienisch und englischer Übersetzung) das Gefühl dabei gewesen zu sein.  
 
10. Februar 2014
Andrea schreibt seinen Fans!
 
ab 29. Oktober 
 
Andrea Bocelli
(in italienischer Sprache)
 
Andrea Bocelli Foundation: Our 2012: first year of work
 
Andrea Bocelli Foundation: Our 2012: first year of work
 
Andreas neue CDs:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  Opera
 
und 
 
 
 
 
Andrea Bocelli Foundation
 
Die Stiftung Andrea Bocelli wurde gegründet um Menschen zu helfen, die sich
aufgrund von Krankheit, Behinderung, Armut oder sozialer Ausgrenzung in
einer schwierigen Lage befinden - dies mittels Förderung und Unterstützung
von nationalen und internationalen Projekten, die die Überwindung dieser
Schwierigkeiten und die eigene völlige Unabhängigkeit anstreben.
Information in italienischer und englischer Sprache bei www.andreabocellifoundation.org
Spendenkonto
Fondazione Andrea Bocelli
Banca Populare di Lajatico
BIC  BLJAIT3L
IBAN IT53K0523271030000010016699
 
zurück nach oben
Wir sind für Beiträge, Informationen und Anregungen
jeglicher Art sehr dankbar:
 
©Copyright Layout by bocelli.de
letzte Aktualisierung: 8. Dezember 2014
 
Alle Übersetzungen ohne Gewähr für die Richtigkeit. 
Sämtliche Übersetzungen, Fotos und Texte dürfen ohne ausdrückliche Zustimmung der Urheber 
in keiner Weise verwendet oder weiter verbreitet werden.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Bocelli.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.